Mal was anderes als Rosen und Tulpen. Foto: Optera Creative, Inc./Kathleen Schmucker

Für Fernwehgeplagte: Mit auffällig prächtigen Engelstrompeten, Schmucklilien, Mandevilla und Co. aus Südamerika, Afrika und Asien duftet und blüht es im Garten und auf dem Balkon hinreichend exotisch.

Stuttgart - Manch einer beschließt, keine Fernreise mehr zu unternehmen – wegen der Umwelt, des Klimawandels oder wegen Corona –, vermisst aber vielleicht eine gewisse Exotik im Leben. Mit besonderen Pflanzen auf dem Balkon oder im Garten lässt sich immerhin ein Fernurlaub-Lebensgefühl inszenieren. Freilich brauchen Pflanzen, die aus Afrika oder Südamerika stammen, alle im Winter Schutz und Nachtfröste mögen sie auch nicht. Sie überwintern in kühlen Innenräumen bei etwa zwölf bis 15 Grad. Schön auch, dass viele von ihnen bienen- und schmetterlingsfreundlich sind und so helfen, die Insekten in ihrer Vielfalt zu erhalten.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch