Bitcoin – die größte Digitalwährung – strebt in den Mainstream. Foto: dpa/Fernando Gutierrez-Juarez

Seit Jahren sehnen Kryptoanleger den ersten richtigen Bitcoin-ETF herbei. In den USA könnte es bald so weit sein – Experten sehen großes Potenzial.

Ein richtungweisendes Gerichtsurteil könnte endlich den Weg für den ersten richtigen Bitcoin-ETF in den USA freimachen – für die Akzeptanz von Kryptoanlagen im Finanzmarkt-Mainstream wäre dies ein Meilenstein. Die Branche fiebert schon seit Jahren auf einen großen börsengehandelten Indexfonds hin, der die Bitcoin-Kursentwicklung durch direkte Investitionen in die älteste und bekannteste Cyberwährung abbildet. Nun ist es womöglich bald so weit. Was bedeutet das für den Kryptomarkt insgesamt und für Anleger in Deutschland?

Weiterlesen mit

Unsere Abo-Empfehlungen

Von hier, für die Region,
über die Welt.

  • Zugriff auf alle Plus-Inhalte der CZ im Web
  • Unkomplizierte Kündigung
* anschließend 9,99 € mtl.