Verdi lässt bei der Post die Fahnen wehen. Foto: dpa/Moritz Frankenberg

Die Gewerkschaft Verdi ruft anlässlich der Tarifrunde zu ersten Warnstreiks bei der Deutschen Post AG auf, die trotz der Corona-Pandemie glänzend verdient. Die Auswirkungen der Arbeitsniederlegungen sind allerdings umstritten.

Stuttgart - Dass die Deutsche Post – anders als fast alle anderen Unternehmen – gut durch die Pandemie kommt, daran lässt ihr Chef keine Zweifel. Wegen der Virusfolgen wurden besonders viele Pakete verschickt. Dieser Trend dürfte sich noch verstärken, weshalb die Aussichten für den gelben Logistikriesen rosig sind. „Die Deutsche Post DHL Group wird gestärkt aus der Krise hervorgehen“, sagte Vorstandschef Frank Appel jüngst auf der Hauptversammlung. In diesem Jahr wird das operative Ergebnis (vor Steuern) 3,5 bis 3,8 Milliarden Euro betragen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: