Mann der Basis: Claus Vogt ist nicht nur VfB-Fan, sondern auch der Präsident des Vereins. Foto: Baumann

Der Aufstieg ist geschafft – die großen Zukunftsfragen stellen sich dennoch. Wir suchen in unserer Serie Antworten. Teil vier: Der VfB Stuttgart und der Frauenfußball – kommt es bald zu einem Happy End?

Stuttgart - In seiner Funktion als DFB-Präsident beantwortete Gerhard Mayer-Vorfelder sein Verhältnis zum Frauenfußball einst mit der größtmöglichen Diplomatie: „Ich gebe gerne zu, dass ich beim Anblick der ersten Frauenspiele nicht in laute Jubelschreie ausgebrochen bin.“ Ein Vierteljahrhundert, von 1975 bis 2000, war der kernige, 2015 verstorbene CDU-Politiker zuvor Clubchef des VfB Stuttgart gewesen – und man tut ihm im Rückblick sicher nicht unrecht, wenn man behauptet: Eher hätte sein Verein damals eine Skatabteilung gegründet, als Fußball spielenden Frauen eine Heimat zu geben.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: