Joshua Kimmich (rechts) im Duell mit dem Letten Raivis Jurkovskis. Foto: dpa/Federico Gambarini

Der Bundestrainer Joachim Löw steht vor der kniffligen Aufgabe, bei der EM die richtige Position für den vielseitigen Mann vom FC Bayern München zu finden.

Düsseldorf - Joachim Löw sprach nicht wie ein Trainer, dessen Elf ein Spiel mit 7:1 gewonnen hat. Wenn man es nicht besser gewusst hätte nach dem Kantersieg gegen den überforderten Fußballzwerg Lettland in Düsseldorf – man wäre nach den Analysen des Bundestrainers vom späten Montagabend von einem 2:1-Zittersieg ausgegangen. Oder sogar von einer deftigen Blamage. Löw sagte nach der EM-Generalprobe, dass er noch Potenzial in der „Feinabstimmung“ sehe. „Tempo“ und „Intensität“ müssten 90 Minuten hochgehalten werden. Und überhaupt: das Gegentor nach einem Einwurf, das „störte“ und „ärgerte“ ihn gewaltig.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: