Markus Schlichter punktet im Doppel und im Einzel für Wendlingen. Foto: Archivfoto: Rudel - Archivfoto: Rudel

Der TSV Wendlingen hat einen ordentlichen Start in die Verbandsligarückrunde hingelegt.

Esslingen Tischtennis-Zweitligist TTC Shakehands Frickenhausen hat mit dem 6:1 gegen den 1.FC Köln den vierten Saisonsieg gefeiert. Der TSV Wendlingen hat sich etwas berappelt und ein
8:8-Unentschieden beim SSV Reutlingen geholt.

2. Bundesliga

Gründlich vermasselt hat der TTC Shakehands Frickenhausen am Faschingssonntag dem 1. FC Köln den Karneval: Gegen das Schlusslicht der zweiten Tischtennis-Bundesliga gewann das Team mit 6:1 und kletterte mit seinem vierten Saisonsieg auf den sechsten Tabellenplatz. So deutlich, wie es das Endergebnis auszudrücken scheint, war die Begegnung in der Sporthalle auf dem Berg im Erich-Scherer-Zentrum aber bei Leibe nicht – immerhin stand der hochverdiente Heimsieg der Frickenhausener erst nach drei Stunden Spielzeit fest. Aber: „Ich bin sehr zufrieden, denn meine Mannschaft hat bis zum Schluss konzentriert gespielt und jeder hat seine Leistung gebracht“, lautete das Fazit von TTC-Chef-Coach Derd Soos.

Verbandsliga

Der TSV Wendlingen hat einen ordentlichen Start in die Verbandsligarückrunde hingelegt. Auch das zweite Spiel im neuen Jahr endete für die Lauterstädter Unentschieden. Beim SSV Reutlingen erkämpfte sich Wendlingen ein 8:8. Überragend dabei mal wieder das vordere Paarkreuz. Stefan Frasch und Markus Schlichter punkteten beide im Einzel doppelt und siegten sowohl gegen Dietmar Palmi wie auch gegen Moritz Sefried. Im Eingangs- und Schlussdoppel war das Wendlinger Duo ebenfalls erfolgreich. Einen Einzelerfolg steuerte noch Phillip Löchel mit einem Sieg über Michael López Köbke bei. Auch Neuzugang Alexander Acker feierte sein erstes Erfolgserlebnis. An der Seite von Kapitän Benjamin Hirsch gewann er im Doppel. „Der Start stimmt uns positiv, dass wir zur Rückrunde stärker aufgestellt sind und uns aus der Abstiegszone befreien werden können“, sagte Hirsch. Mit den beiden Unentschieden zum Auftakt rangiert der TSVW nicht mehr auf den Abstiegsrängen und belegt Rang acht. Der Abstand zum neunten DJK Sportbund Stuttgart II ist jedoch minimal. Nur das bessere Spielverhältnis spricht für die Wendlinger.

Landesklasse

Einen wichtigen Auswärtserfolg hat der TV Hochdorf beim TSV Plattenhardt eingefahren. 9:5 gewann der TVH. Die besten Spieler waren Alexander Waldinger und Christian Spelter mit jeweils zwei Einzel-siegen. Hochdorf bleibt nach dem Sieg mitten im dichtgedrängten Mittelfeld der Landesklasse. „Mit dem Erfolg konnte der Abstand zur kritischen Abstiegszone vergrößert werden“, erklärte Vereinssprecher Wolfgang Pirmann. Mit einem Auge schielen die Hochdorfer aber auch noch nach oben. „Die kleine Chance auf den Aufstiegsrelegationsplatz blieb so ebenfalls erhalten“, meinte Pirmann.

Nichts zu holen gab es für den TSV Wendlingen II beim Spitzenreiter und designierten Meister VfL Kirchheim III. 3:9 unterlag der TSV. Das Spiel war eigentlich nach den Eingangsdoppeln gelaufen. Kirchheim ging mit 3:0 in Führung. Von diesem Rückstand kam Wendlingen nicht mehr zurück. Nur Heiko Russek, Christian Caki und Tobias Zeeb sorgten mit je einem Sieg für ein angenehmeres Ergebnis.

Bezirksliga

In der Bezirksliga bleibt der TSV Oberboihingen weiter ganz am unteren Ende der Tabelle. Gegen zuletzt etwas schwächelnden Spitzenreiter TTC Notzingen-Wellingen hatte der TSVO stark ersatzge-schwächt nicht den Hauch einer Chance. 2:9 verlor Oberboihingen. Michael Kadura punktete dabei zweimal. Im Einzel gegen Norman Zinßer und im Doppel an der Seite von Sven Schatton gegen Oliver Rataj und Florian Hauff.

Ebenfalls eine 4:9-Niederlage musste der TV Unterboihingen beim TSV Sielmingen einstecken und legte dabei einen desaströsen Start hin. 0:6 stand nach den ersten Partien. Da half das Aufbäumen in den darauffolgenden Spielen nicht mehr. Der Rückstand war bereits zu groß.

Bezirksklasse

Der TTC Esslingen führt das Mittelfeld der Bezirksklasse Gruppe Eins weiter an. Gegen Schlusslicht TTC Altbach war der 9:4-Heimsieg so auch ein Pflichterfolg. Nur am vorderen Paarkreuz zeigten sich dabei die Altbacher ebenbürtig. Hilmar Krapf (1) und Marco Balasso (2) fuhren die vier Punkte für ihre Farben ein. Neben drei Einzelerfolgen, siegten sie auch gemeinsam im Doppel. Beste Punktesammler für Esslingen waren Thomas Jäger und Dimitri Strobel-Arvanitidis.

Auch der VfB Oberesslingen/Zell II hängt weiter unten drin. Im direkten Duell um den Relegationsplatz unterlag der VFB dem TTC Notzingen-Wellingen II auswärts mit 6:9. Trotz eines Blitzstarts mit drei Doppelsiegen zu Beginn, war Oberesslingen in den Einzeln klar unterlegen. Der Rückstand auf den möglicherweise rettenden Relegationsplatz beträgt nach der Niederlage so schon vier Punkte.

Den Vorsprung auf die Abstiegsränge vergößerte der SKV Unterensingen. Ein 8:8-Unentschieden gegen den SV Nabern IV brachte dem SKV einen unverhofften Punkt. „In den Doppeln hatten wir etwas Pech“, sagte Unterensingen Kapitän Armin Becker. 0:3 stand es da schnell. „Danach bekamen eine kämpferische und geschlossene Mannschaftsleistung zusehen.“ Letztlich sicherte sich der SKV im Schlussdoppel das Unentschieden.

Frauen Verbandsklasse Nord

Zweites Unentschieden in Folge für den TV Unterboihingen. Mit dem 7:7-Unentschieden gegen den Tabellendritten TURA Untermünkheim findet der TVUnun so langsam Anschluss ans Tabellenmittelfeld und hat zwischen sich und die Abstiegsränge ein kleines Punktepolster von zwei Zählern gebracht. Drei Einzelerfolge von Simone Schüle waren schon die halbe Miete. red/oe

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: