Ab Samstag gehen sie im Südwesten wieder auf Punkte- und Torjagd: Die Zweitliga-Wasserballer des SV Cannstatt um Jungtalent Valentin Tuda. Foto: Niklas Heck (z) - Niklas Heck (z)

Der Spitzenreiter SV Cannstatt empfängt in der zweiten Liga den direkten Verfolger aus Ludwigshafen

Bad CannstattDrei Siege in drei Spielen, 51 Treffer bei nur 37 Gegentoren und eine neu zusammengewürfelte Mannschaft, die mit ihrem Teamgeist bislang selbst die größten Zweifler zum Verstummen gebracht hat – so lässt sich der bisherige Saisonverlauf für die Zweitligawasserballer des SV Cannstatt zusammenfassen. Entsprechend losgelöst von jeglichen Abstiegs- oder Qualitätsquerelen konnten die Schützlinge von Trainer Andras Feher in die Winterpause gehen. An der Tabellenspitze lässt es sich schließlich relativ komfortabel überwintern.

Doch mit Anbruch des neuen Sportjahres wird dem Müßiggang nun erst einmal Einhalt geboten: Am Samstag, 18. Januar, 20.30 Uhr, starten die Sauerwasserstädter im Heimspiel gegen den WSV Vorwärts Ludwigshafen wieder in den Ligaalltag. Und die Gäste aus der Pfalz dürften den SVC zum Auftakt schnell auf Touren bringen: Feher erwartet im heimischen Mombach-Bad den starken Auftritt eines weiteren Titelanwärters, für den ein Sieg kompromisslos sein dürfte. „Ludwigshafen konnte sich im Vergleich zur vergangenen Saison noch einmal gut verstärken. Hinzu kommen die beiden Routiniers, die Brüder Martin und Oliver Görge. Das Duo macht in jedem Spiel seine fünf bis sechs Tore“, so Feher zu den Aussichten auf das Wochenende.

Doch der SVC muss sich vor dem derzeitigen Zweitplatzierten keineswegs verstecken: Als Spitzenreiter haben die Gastgeber von der Mombachquelle weiterhin Oberwasser. Hinzu kommt die Heimkulisse im Vereinsbad, die seit der Verlegung des Anpfiffs von Sonntagmittag auf Samstagabend einen gehörigen Schub erlebt hat. Ob die Unterstützung der Fans ausreichen wird, ist indes unwahrscheinlich. Dem SVC muss es vor allem gelingen, aus eigener Kraft an die Spitzenleistungen des Vorjahres anzuknüpfen. Doch das dürfte schwerer werden als gedacht: Über die Weihnachtsferien pausierte das Training komplett, nicht alle Leistungsträger konnten ihren Rückstand bislang wieder aufholen. Zumindest in der letzten Woche erreichte die Trainingsbeteiligung aber wieder das vorweihnachtliche Niveau. Zur Wochenmitte bot sich im Mombach-Bad außerdem ein erster Vorgeschmack auf 2020: Die zweite Mannschaft des SVC ließ in ihrem Bezirksligaspiel gegen die Auswahl Stuttgart keine Zweifel aufkommen und siegte überdeutlich mit 24:1 (7:0,3:0,6:1,8:0). Für die Reserve springen auch einige Jungtalente des Zweitligakaders ins Becken, die sich damit am vergangenen Mittwochabend schon einmal warmgeschossen haben dürften.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: