Wissenschaft und Praxis: Ulrich Stobbe (links) und Ludger Sproll inmitten ihrer Trüffelbäume Foto:  

Echte Trüffel gelten als Delikatesse, nur reichen Gourmets vorbehalten. Dabei ist der Anbau kein Hexenwerk. Einzig viel Geduld sollten potenzielle Trüffelzüchter mitbringen. Ein Selbstversuch unter Anleitung.

Stuttgart/Bodman - Trüffel sind unglaublich lecker, aber auch furchtbar teuer. So kostet schon ein Kilogramm des in ganz Mitteleuropa heimischen Burgundertrüffels bis zu 800 Euro. Liebhaber der Luxusknolle müssen also tief in die Tasche greifen – oder den Edelpilz einfach selbst anbauen. Wie das geht, wissen Ludger Sproll und Ulrich Stobbe, die vor zehn Jahren am Bodensee die erste Trüffelbaumschule Deutschlands gegründet haben. „Wenn man alles richtig macht, gibt es keinen Grund, warum keine Trüffel wachsen sollten“, sagt Stobbe. Also los!

Weiterlesen mit

Unsere Abo-Empfehlungen

Von hier, für die Region,
über die Welt.

  • Zugriff auf alle Plus-Inhalte der CZ im Web
  • Unkomplizierte Kündigung
* anschließend 9,99 € mtl.