Mehrere Familien haben zusammen ein Flugzeug gechartert, um ihre Haustiere nach Hause zu fliegen. (Symbolbild) Foto: dpa/Robert Schlesinger

Vor fast einem Jahr hatten Australier ihre Haustiere in Kanada zurückgelassen, in der Absicht, sie kurze Zeit später nach Australien fliegen zu lassen – dann kam die Corona-Pandemie.

Sydney - Tierhalter in Australien lassen sich das Wiedersehen mit ihren Vierbeinern in der Corona-Pandemie einiges kosten: Mehrere Familien gemeinsam haben jetzt für 100.000 australische Dollar (60 000 Euro) ein Flugzeug gechartert, um ihre gestrandeten Hunde und Katzen vom kanadischen Vancouver nach Melbourne zu bringen.

Sie hatten ihre tierischen Weggefährten vor fast einem Jahr in Kanada zurückgelassen in der Absicht, sie kurze Zeit später nach Down Under fliegen zu lassen. Durch die Coronakrise, viele Flugausfälle und Probleme mit den Quarantäne-Vorschriften ist ihnen das aber bis heute nicht gelungen.

17.000 Euro für Wiedersehen mit den Hunden

Allan Smith wird etwa 17 000 Dollar zahlen, um seine beiden Hunde wieder in die Arme schließen zu können. Zusammen mit seiner Frau hatte er Kanada im Dezember nach 15 Jahren verlassen, sein Mops Poochini und sein Jack Russell Terrier Roxie sollten im April nachkommen, wie er dem Sender Nine News erzählte. „Es gab bislang absolut keine Möglichkeit, sie zurückzubringen. Aber man kann sie nicht einfach verlassen.“ Jetzt könne das Paar es nach dem monatelangen Stress nicht abwarten, seine vierpfötigen Begleiter wiederzubekommen.

Die etwa 70 Haustiere sollen noch in dieser Woche nach Australien fliegen. Die Reise wird von dem kanadischen Unternehmen Worldwide Animal Travel und der australischen Jetpets organisiert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: