Für nicht geimpfte Erwachsene könnten die Coronaregeln bald deutlich verschärft werden. Foto: dpa/Roland Weihrauch

Merkel, Kretschmann und Co. wollen die Impfquote erhöhen. Sie setzen auf einen Mix auf Anreizen und Drohungen. Auf Ungeimpfte kommen deutliche Einschränkungen zu – mit einer Ausnahme.

Stuttgart - Um die Impfquote zu erhöhen, setzen Politiker aus Bund und Ländern auf eine Mischung aus Anreizen und Drohungen. Das Leben für nicht geimpfte Erwachsene werde schon bald schwer werden, prognostiziert der Amtschef im baden-württembergischen Sozialministerium, Uwe Lahl. „Freiheit für vollständig Geimpfte und eine verschärfte Testpflicht für nicht geimpfte Erwachsene – diese Fragen diskutieren wir, wir entscheiden das spätestens im August“, sagte Lahl unserer Zeitung. Nicht geimpfte Erwachsene würden „in den kommenden Wochen viele Testungen benötigen, um am öffentlichen Leben teilnehmen zu können“. Sein Chef Manfred Lucha (Grüne) sagte am Dienstag bei einer Pressekonferenz, „wir werden auch Diskussionen führen, dass es Teilhabe am gesellschaftlichen Leben dann nur für Geimpfte gibt“.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: