Schweden hat im Vergleich zu den nordischen Nachbarstaaten in der Corona-Pandemie eine höhere Sterblichkeitsrate. Foto: imago images/ZUMA Wire/Sachelle Babbar via www.imago-images.de

In Schweden verzeichnen die Behörden die höchste Zahl an Corona-Neuninfektionen innerhalb eines Tages. Allerdings gibt es dort nun auch viel mehr Tests. Schweden ging von Beginn der Pandemie an einen Sonderweg mit weniger Vorschriften.

Stockholm - Schweden verzeichnet die bislang höchste Anzahl von Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages. 1474 Erkrankungen seien hinzugekommen, teilt die Gesundheitsbehörde mit.

Der Rekord-Anstieg sei eine „direkte Konsequenz vermehrter Tests“. Dadurch seien auch Fälle erfasst worden, bei denen die Betroffenen nur milde Symptome gezeigt hätten. Insgesamt seien nunmehr 48.300 Infektionen bestätigt. Die Zahl der Corona-Toten kletterte den Angaben zufolge um 19 auf 4814. Pro Kopf sind das deutlich mehr als in den benachbarten nordeuropäischen Ländern, aber weniger als in den am schlimmsten betroffenen europäischen Staaten Spanien, Großbritannien und Italien.

Schweden hat mehr auf freiwillige Maßnahmen statt auf Vorschriften gesetzt. Die Sterblichkeitsrate liegt aber höher als in anderen nordischen Staaten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: