Die Bedeutung der Corona-Impfungen in Betrieben war am Ende geringer als erwartet. Foto: dpa/Stefan Puchner

Firmen in Deutschland können den Schutz vor Corona nicht zur Pflicht machen – aber sie könnten klarere Kante zeigen, meint Wirtschaftsredakteur Andreas Geldner.

Stuttgart - Es ist gut, dass in Deutschland Arbeitnehmerrechte mehr respektiert werden als in den USA. Die Gutsherrenart, mit der dort Firmen insbesondere die breite Mehrheit der nicht gewerkschaftlich organisierten Arbeiter behandeln darf, ist unsozial und gesellschaftlich problematisch. Die Tatsache, dass dort nun Unternehmen beim Impfen ein Problem lösen müssen, an welchem die Politik in dem auch bei diesem Aspekt gespaltenen Land bisher scheiterte, ist kein Ruhmesblatt für die USA – so sinnvoll auch der Druck zum Impfen aus gesamtgesellschaftlicher Sicht sein mag.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: