Bereits im Juli verlassen die ersten Chips das Werk in Dresden. Eingesetzt werden sie in Elektrowerkzeugen. Foto: AFP/Jens Schlueter

Der Technologiekonzern Bosch hat die neue Halbleiterfabrik in Dresden virtuell eröffnet. Die Produktion in dem Werk läuft aber bereits. Die ersten Chips aus der sächsischen Metropole sind für Elektrowerkzeuge bestimmt.

Stuttgart - Margrethe Vestager ist voll des Lobes: „Die hochmoderne Technik in Boschs neuer Halbleiterfabrik in Dresden zeigt, welch ausgezeichnete Ergebnisse sich erzielen lassen, wenn Industrie und öffentliche Hand ihre Kräfte bündeln“, sagt die Vizepräsidentin der EU-Kommission bei der virtuellen Eröffnungsfeier des neuen Chipwerkes in Dresden. „Halbleiter helfen, die Wettbewerbsfähigkeit Europas als Wiege für Spitzeninnovationen zu stärken“, fügt sie hinzu.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: