Auch die neue S-Klasse, die im September Weltpremiere feierte, ist vom Stillstand der Produktion in Sindelfingen betroffen. Im Bild Daimler-Chef Ola Källenius. Foto: dpa/Silas Stein

Die Mitarbeiter im Daimler-Werk Sindelfingen müssen erneut in Kurzarbeit, weil elektronische Bauteile für die Autoproduktion fehlen. Dieses Mal ist nicht nur die Produktion der E-Klasse betroffen.

Stuttgart - Der Mangel an Halbleitern trifft erneut das Sindelfinger Daimler-Werk. Seit Freitag steht die Produktion weitgehend still, berichten Mitarbeiter. Dies gelte auch für die gesamte kommende Woche. Zudem ist die Factory 56 von dem Engpass betroffen. Dort werden die renditestarke S-Klasse sowie deren elektrisches Pendant EQS hergestellt. Auf dem Elektro-Flaggschiff ruhen große Hoffnungen des Konzerns.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: