Immer wieder wird Dickens’ Weihnachtsspuk neu verfilmt: hier das Plakatmotiv von Robert Zemeckis’ Kinovariante von 2009. Foto: imago images/Everett Collection/Walt Disney Co.

Guter Horror verkauft sich auch gut. Lange vor Stephen King wusste das Charles Dickens. Seine beliebte „Weihnachtsgeschichte“ von 1843 hat zu einem Geisterboom geführt.

Stuttgart - Vielleicht, aber auch nur vielleicht, ist die Geschichte von der Geburt des Jesuskindleins in einer miserablen Last-Minute-Unterkunft in Bethlehem noch immer die bekannteste Weihnachtsgeschichte der Welt. Dicht auf den Versen ist dieser Mär aber die 1843 erstmals erschienene „Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens. Wenig anderes aus dem 19. Jahrhundert ist so frisch geblieben wie diese x-fach verfilmte, unzählige Male kopierte und variierte Mär von der Wandlung des hartherzigen Geizhalses und Menschenschinders Ebenezer Scrooge zum Wohltäter und Menschenfreund.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: