Copy and Paste geht schnell am Computer. Kostenlos ist das Kopieren von Inhalten im Internet jetzt aber nicht mehr in jedem Fall erlaubt. Foto: dpa/Uwe Anspach

Der Bundesrat beschließt an diesem Freitag die umstrittene EU-Urheberrechtsreform. Damit beginnt die Umsetzung in Deutschland. Was der Protest erreicht hat und was die Reform in der Praxis bedeutet.

Berlin - Vor Corona haben die Uploadfilter Geschichte geschrieben. Der Protest gegen die EU-Urheberrechtsreform, der die Bundesregierung zustimmte, äußerte sich etwa im Video des Youtubers Rezo über die „Zerstörung der CDU“ – es läutete das Ende der Parteivorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer ein. Nun, zwei Jahre später, wird die europäische Richtlinie in deutsches Recht überführt. Manche Klarstellungen und Detailänderungen dürfen sich die Kritiker von damals zugutehalten – dass die Plattformen stärker auf Netzfilter zurückgreifen werden, konnten sie hingegen nicht verhindern.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: