Die Affäre macht dem britischen Premierminister Boris Johnson zu schaffen. Foto: dpa/Kirsty O'connor

Trinkgelage, als die Königin trauerte: Zwei Lockdown-Partys in der Downing Street am Vorabend der Beisetzung von Prinz Philip erhöhen den Druck auf Boris Johnson. Der Zeitpunkt der Feier sei „zutiefst bedauerlich“, sagte sein Sprecher.

London - Viele Briten sind angesichts der neuesten Enthüllungen über Lockdown-Feste in der Regierungszentrale fassungslos, selbst einzelne Tory-Politiker waren regelrecht „schockiert“. Die Regierung selbst sah sich gezwungen, Königin Elizabeth II., Großbritanniens Staatsoberhaupt, in aller Form um Entschuldigung zu bitten. Der Zeitpunkt zweier Festivitäten vom April vorigen Jahres, die jetzt erst ans Licht kamen, sei „zutiefst bedauerlich“, habe man der Monarchin versichert, hieß es in Downing Street.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: