Mit Anschauungsmaterial schalten sich die Experten der Wilhelmaschule zu. Hier präsentiert Miriam Wüst im Fernunterricht einen Gorilla-Schädel. Foto: / Harald Knitter

Können die Schüler aufgrund der Coronalage nicht in die Wilhelma kommen, kommt die Wilhelma eben zu ihnen. Der zoologisch-botanische Garten bietet nun auch Homeschooling an.

Bad Cannstatt - Können die Schülerinnen und Schüler nicht in die Wilhelma kommen, besucht die Wilhelmaschule ab sofort die Klassen daheim – zumindest virtuell mit ihrem neuen digitalen und kostenlosen Homeschooling-Angebot. Durch die Schließung des zoologisch-botanischen Gartens muss im Zuge der Corona-Pandemie auch einer der größten außerschulischen Lernorte in Baden-Württemberg seine Türen geschlossen halten. Unter regulären Bedingungen organisieren die Biologinnen und Biologen der Wilhelmaschule pro Jahr rund 800 umweltpädagogische Angebote von Führungen für Klassen über Workshops bis zu Aktionstagen und Ferienprogrammen – passgenau von Kindergarten bis Oberstufe. Nun gibt es erste Alternativen mit dem Besuch von den Wilhelma-Fachleuten im virtuellen Klassenzimmer für die Jahrgangsstufen fünf bis sieben.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch