Die baden-württembergische Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Bündnis 90/Die Grünen). Foto: dpa

Nachdem schon Cem Özdemir und Boris Palmer kein Interesse am Amt des Stuttgarter Bürgermeisters gezeigt haben, lehnt auch Landtagspräsidentin Aras eine Kandidatur ab.

Stuttgart (dpa/lsw)Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne) will sich nicht um das Amt des Stuttgarter Stadtoberhauptes bewerben. Sie sei zu dem Ergebnis gekommen, dass sie als Landtagspräsidentin dem Parlament und dem Land gerade in diesen Zeiten am besten dienen könne, teilte Aras am Dienstag in Stuttgart mit. «Meine wichtigsten Anliegen wie Transparenz parlamentarischer Entscheidungen, Demokratiebildung, Verteidigung einer offenen und vielfältigen Gesellschaft sowie Erinnerungskultur kann ich in diesem Amt in idealer Weise umsetzen.» Sie bleibe daher sehr gerne Präsidentin des Landtags. Für die Oberbürgermeister-Wahl gebe es sicher andere gut geeignete Kandidatinnen und Kandidaten, meinte Aras.

Der Stuttgarter Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) hatte in der vergangenen Woche überraschend erklärt, bei der Wahl im Herbst nicht für eine zweite Amtszeit antreten zu wollen. Daraufhin war vermutet worden, dass Aras für das OB-Amt kandidieren könnte. Aras lebt in Stuttgart, war lange im Gemeinderat und erreichte in ihrem Wahlkreis bei der Landtagswahl 2016 mehr als 42 Prozent der Stimmen. Die Grünen haben eine Findungskommission eingesetzt, um geeignete OB-Kandidaten auszumachen. Die Suche soll etwa Mitte Februar abgeschlossen sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: