Neue Vorgabe: Gemeinsam in einem Raum sollen nur diejenigen Schüler Prüfungen ablegen, die sich auf das Coronavirus haben testen lassen (Symbolbild). Foto: dpa//Sebastian Kahnert

Wegen Corona müssen bei den Schulabschlussprüfungen von der Berufsschule bis zum Abitur getestete und nicht getestete Schüler räumlich getrennt werden. Das macht Ärger und bringt viele Schulen in Baden-Württemberg an ihre Grenzen.

Stuttgart - Das Stuttgarter Kultusministerium hat die gut 2200 weiterführenden Schulen in Baden-Württemberg angewiesen, bei ihren jeweiligen Abschlussprüfungen für rund 200 000 Schüler getrennte Räume für Prüflinge mit und ohne Corona-Test vorzuhalten und rechtzeitig vor Beginn der jeweiligen Klausur eigene Testmöglichkeiten für die Prüflinge zu schaffen. Da die Abschlussprüfungen der Berufsschulen bereits am kommenden Montag und das Abitur am Dienstag beginnen, haben die jüngsten Vorgaben Unruhe bis hin zum Unmut ausgelöst.

Das Beste aus Cannstatt.

Ganz nah dran, mit CZ Plus

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen CZ Plus Artikel interessieren. Jetzt mit CZ Plus weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung erleben.

  • Inklusive aller CZ Plus Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Cannstatter Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem CZ Plus Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.cannstatter-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar