René de Obaldia (1918-2022) im Jahr 1975 Foto: imago

Im Alter von 103 Jahren ist der französische Autor René de Obaldia gestorben. Die traurige Nachricht lässt seine Leser ein wenig schmunzeln. Warum das denn?

Stuttgart - Wie stellt man sich, solange man noch Bäume ausreißen kann, das hohe Alter vor? Der französische Schriftsteller René de Obaldia hat sich, als er selbst gerade einmal vierzig Jahre alt war, einen 87-Jährigen mit Marschplan ausgedacht: Dieser Greis will hundert Jahre alt werden. Denn: „Hat man einmal achtzig, zweiundachtzig, fünfundachtzig Jahre hinter sich gebracht und ist dann immer noch im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte, wenn auch in leicht geminderter Form), so ist nicht recht einzusehen, welche Gründe einen Mann dazu bewegen könnten, seine Gewohnheiten aufzugeben. Warum soll man nicht weitermachen, sich den Anlauf nicht zunutze machen?“ Diesen Rat aus seinem 1959 erschienenen Roman „Le Centenaire“, deutsch „Der Hundertjährige“, hat sich Obaldia formidabel zu eigen gemacht. Er ist am 27. Januar 2022 mit 103 Jahren in Paris gestorben, geistig fit bis ins biblische Alter.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Sommerangebot

Doppelter Probezeitraum bis zum 12.09.2022*

Probeabo Basis
0,00 €
8 statt 4 Wochen kostenlos testen.
  • Zugriff auf alle Artikel von cannstatter‑zeitung.de
  • Danach nur 6,99 € mtl.
  • Jederzeit kündbar
*Angebot gilt nur für Neukunden
Jetzt kostenlos testen
Jahreasbo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: