In diesem markanten Bau ist die Fellbacher Musikschule zuhause. Gegründet wurde sie 1980, seither hat sie eine bemerkenswerte Entwicklung genommen. Foto: Hauptmann Quelle: Unbekannt

Fellbach (red) - Zum 1. September erfolgt eine Anpassung der Entgelte der Fellbacher Musikschule. Ohne Diskussion stimmte der Gemeinderat der Kappelbergstadt einer Erhöhung der Gebühren um durchschnittlich drei Prozent zu. Für die einzelnen Unterrichtsangebote bedeutet dies eine Steigerung der Monatsraten um 60 Cent bis 3,80 Euro.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1980 hat es sich die Musikschule Fellbach zur Aufgabe gemacht, musikalische Begabungen zu wecken und altersgerecht zu fördern. Dank ihres breit gefächerten Angebots und der Kooperation mit Kindertagesstätten, Schulen und Vereinen sind die Belegungszahlen auf einem anhaltend hohen Niveau und konnten zuletzt noch einmal gesteigert werden. Das geht aus dem Bericht von Schulleiter Matthias Kuch hervor.

Zum 1. Januar 2016 besuchten danach 1155 Schülerinnen und Schüler die Musikschule, ein Jahr zuvor waren es 1095. Zum 1. Januar 2017 ist die Schülerzahl auf über 1200 angestiegen. Getragen wird der Schulbetrieb von 46 festangestellten Lehrkräften mit musikalischem oder musikpädagogischem Studienabschluss. Vier haben eine volle Stelle, die anderen 42 teilen sich rund 18 Vollzeitstellen.

Das Angebot der neben der Schwabenlandhalle im Herzen der Kappelbergstadt gelegenen Musikschule ist umfassend. Es reicht in der Grundstufe von Eltern-Kind-Kursen für Zwei- bis Vierjährige, über die musikalische Früherziehung für Vier-bis Sechsjährige bis hin zum Instrumentenkarussell für Schülerinnen und Schüler der 1. bis 3. Klassen. Erlernt werden können alle Instrumente der Blockflötenfamilie, alle gängigen Holzblas-, Blechblas-, Streich- und Tasteninstrumente, natürlich auch Gitarre und Schlagzeug. Selbst Gesangsunterricht wird angeboten.

Orchesterpraxis sammeln

Bestandteil des Instrumentalunterrichts sind auch die Ensemblefächer. Schüler können hier als Teil eines Spielkreises, einer Kammermusikgruppe oder eines Orchesters Spielpraxis sammeln. Ergänzungsfächer wie Musiklehre und Gehörbildung oder Improvisationskurse runden das Angebot der Fellbacher Musikschule ab. Stark ist die Jazz, Rock, Popabteilung der Musikschule, die seit dem Schuljahr 2015/2016 unter dem griffigen Kürzel „JAM“ firmiert. Rund 120 öffentliche Veranstaltungen weist die Statistik für das Schuljahr 2015/2016 aus, die von rund 7700 Zuhörern besucht wurden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: