Achim Wambach ist seit 2016 Präsident des Leibniz-Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim. Foto: picture alliance/dpa/Uwe Anspach

Ob bei der Energie aus Russland oder beim Handel mit China – die deutsche Wirtschaft ist sehr anfällig für die globalen Risiken. Der renommierte Ökonom Achim Wambach fordert von der Politik mehr Instrumente zu ihrem Schutz.

Die Ukraine-Krise und die Pandemie zeigen deutlich, wie sehr die deutsche Wirtschaft am Tropf von China und Russland hängt. Was Regierung und Unternehmen dagegen noch tun können, sagt der Präsident des Leibniz-Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Achim Wambach.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: