Riesentalent auf der Suche nach Durchschlagskraft: Mateo Klimowicz hat in der bisherigen Saison lediglich ein Tor erzielt. Foto: imago// Dennis Ewert

Mit den Routiniers Didavi und Castro, den Youngstern Klimowicz und Egloff sowie mit Förster und Klement stimmt der VfB-Mix im zentralen offensiven Mittelfeld. Doch keiner der Akteure zeigt konstante Topform. Warum ist das so?

Stuttgart - Würde es beim VfB einen Wettstreit der Mannschaftsteile geben, die Abteilung zentrales offensives Mittelfeld, wo Taktikfreunde die Zehner- und Achterposition beheimaten, sie käme wohl teamintern kaum aufs Siegerpodest. Denn gerade mal sieben von den 37 Stuttgarter Toren gehen bisher an das Ressort, in dem im Fußball traditionell die besten Techniker zu Hause sind.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch