In großen Städten sind die Mieten für viele nicht mehr bezahlbar. Foto: dpa/Marijan Murat

Grün-Schwarz muss beim Thema Wohnen und Mieten noch deutlich mehr auf den Tisch legen, als bislang bei den Sondierungsgesprächen herausgekommen ist, findet StN-Autorin Annika Grah.

Stuttgart - Wenn es um’s Thema Klimaschutz geht, ist das Tempo unverkennbar. Bis ins Detail haben die Grünen ihrem neuen alten Koalitionspartner ins Pflichtenheft geschrieben, was sie umsetzen wollen – und zwar noch in diesem Jahr. Wenn es aber um’s Thema Wohnen und Bauen geht, bleibt die Vorlage für die Koalitionsverhandlungen noch dünn. Die Solarpflicht auf Wohnhäusern soll schnell umgesetzt werden und die Absenkung der Grunderwerbssteuer ist vorerst vom Tisch. Ansonsten will man aber erst mal reden – in einem Strategiedialog mit Branchenvertretern.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 7,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
29,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: