Japans Ritsu Doan (r) jubelt mit Daichi Kamada nach seinem Tor zum 1:1. Foto: Tom Weller/dpa

Seit 20 Jahren war kein asiatisches Team mehr im Viertelfinale einer WM. Das kann sich an diesem Montag ändern. Vor allem von den Japanern wird nach zwei Siegen über Ex-Weltmeister einiges erwartet.

Doha - Über 20 Jahre nach Südkoreas WM-Sensation im eigenen Land wollen nun auch Japans Fußballer Geschichte schreiben und sich erstmals für das WM-Viertelfinale qualifizieren.

"Wir wollen diese Hürde jetzt überwinden", sagte Verteidiger Yuto Nagatomo vor dem Achtelfinale gegen den WM-Zweiten Kroatien an diesem Montag (16.00 Uhr/ZDF und MagentaTV). Cheftrainer Hajime Moriyasu sagte: "Wir Japaner versuchen, den asiatischen Fußball zu verbessern. Ich denke, wir tun unser Bestes in diesem Auftrag."

Mit den Siegen über Deutschland und Spanien sind den Profis um Eintracht Frankfurts Daichi Kamada schon zwei Überraschungen in Katar gelungen. "Dieses japanische Team ist das stärkste in unserer WM-Geschichte. Wir sind das Team mit der größten Gemeinschaft bei dieser WM. Wir werden gewinnen", kündigte Außenverteidiger Nagatomo an, der schon 2018 beim bitteren 2:3 gegen Belgien in Russland dabei war.

Neben Kamada zählen auch die bislang kaum eingesetzten Takehiro Tomiyasu (FC Arsenal) und Takumi Minamino (AS Monaco) zu Akteuren mit internationaler Klasse. Bei der WM machten eher die Bundesliga-Profis auf sich aufmerksam. Ritsu Doan vom SC Freiburg traf zweimal als Joker, Kapitän und Schalke-Profi Maya Yoshida ist Abwehrchef und Ao Tanaka von Zweitligist Fortuna Düsseldorf sorgte mit seinem Tor gegen Spanien sogar für das deutsche WM-Aus. "Unsere Einzelspieler sind seit 2018 besser geworden", sagte Moriyasu. Verpasst Japan das Viertelfinale erneut, hat Südkorea am Montagabend (20.00 Uhr) gegen Rekordweltmeister Brasilien die Chance, Asien bis zum Viertelfinale im Turnier zu halten.