Sieht das noch nach Nachtleben aus – oder schon nach Straßenstrich? Die Serie führt in die Grauzone. Foto: Constantin Television/Amazon Studios/ Soap Images/Mike Kraus

„Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ wird neu verfilmt: Ab 19. Februar bringt Amazon Prime Video eine achtteilige Serie, in der einen Clique Jugendlicher nun zu tief in Berlins Clubkultur abtaucht.

Stuttgart - Das Buch und seine Kinoverfilmung waren einst ein ganz großer Erfolg in Deutschland: „Christiane F. – Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“. Nun greifen die Produktionsgesellschaft Constantin Television und die Amazon Studios den Stoff noch einmal auf: Am 19. Februar liefert beim Streamingdienst Amazon Prime Video eine neue achtteilige Serie noch einmal die Geschichte von Christiane F. und ihrer Clique vom Bahnhof Zoo.

„Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ soll, so umreißt die Ankündigung der Produzenten die Handlung, von sechs Jugendlichen erzählen, die „kompromisslos für ihren Traum von Glück und Freiheit kämpfen und dabei alle Probleme mit Eltern, Lehrern und anderen Spießern hinter sich lassen wollen.“

Junkies des Nachtlebens

Christiane (Jana McKinnon), Stella (Lena Urzendowsky), Babsi (Lea Drinda), Benno (Michelangelo Fortuzzi) Axel (Jeremias Meyer) und Michi (Bruno Alexander) stürzen sich „in die berauschenden Nächte Berlins, ohne Einschränkungen und Regeln, und feiern das Leben, die Liebe und die Versuchung – bis sie erkennen müssen, dass dieser Rausch nicht nur ihre Freundschaft zerstören wird, sondern sie in den Abgrund treiben kann.“ Das klingt nach der Junkie- und Absturzgeschichte, die 1978 zuerst als Serie im „Stern“ und dann als Buch erschien.

Produziert wurde „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ von Oliver Berben („Parfum“, „Schuld I-III“, „Das Unwort“, „Gott von Ferdinand von Schirach“) und Sophie von Uslar („Operation Zucker I-II“, „Mitten in Deutschand: NSU“, „Tannbach – Schicksal eines Dorfes“). Annette Hess („Weissensee“, „Ku’damm 56/59“) ist Head-Autorin und Creative Producerin der Serie, Regie führt Philipp Kadelbach („Parfum“, „SS-GB“, „Unsere Mütter, unsere Väter“), der ebenfalls Creative Producer ist. Begleitet wird die Serie von einem Soundtrack von Robot Koch und Michael Kadelbach, der bei Amazon Music verfügbar sein wird.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: