Wie kann man das Volksfestareal möglichst schnell räumen? Die Polizei ließ dies simulieren und stellte Erstaunliches fest. Foto: dpa/Sina Schuldt

Wie kann man, etwa bei einem Terroranschlag, großflächige Areale am besten räumen? Wie lassen sich Engstellen schon vorher entschärfen? Dafür gibt es bisher keine taugliche Simulation. Die Stuttgarter Polizei will Abhilfe schaffen.

Stuttgart - Am 24. Juli 2010 kommt es in Duisburg zur Katastrophe. Die Loveparade macht Station in der Stadt. Hunderttausende wollen mitfeiern. Doch der Weg zum Veranstaltungsgelände hat eine Problemstelle. Als der Andrang an einer Rampe zu groß wird, drücken sich die Besucher zu Tode. 21 Menschen kommen ums Leben. Was erst passiert wäre, wenn man das Gelände aus irgendeinem Grund schlagartig hätte räumen oder den Zugang sperren müssen, mag sich niemand ausmalen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: