Viele Kirchen übertragen ihre Gottesdienste über Ostern live im Internet. Foto: dpa

Was bedeutet es für die Zukunft der Kirchen, wenn ihr höchstes Fest nur in privaten Räumen gefeiert werden darf?

Stuttgart - Ein schwerer Einschnitt. Nie da gewesen, nicht einmal zu Nazi- und zu Weltkriegszeiten. Ein Schock. Mit Worten wie diesen haben Bischöfe aller Konfessionen in Deutschland auf die staatlichen Verbote reagiert, die es ihnen zu Ostern, ausgerechnet am höchsten Fest der Christenheit, unmöglich machen, die Gläubigen zu Gottesdiensten zu versammeln. Dabei, so schreiben evangelische, katholische und orthodoxe Spitzenbischöfe gemeinsam, „wäre es gerade in schweren, beunruhigenden Zeiten für uns Christen unabdingbar, in gemeinsamen Gebeten die Nähe Gottes zu suchen“.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: