Bei der Elmar-Parade gab es nur Gewinner. Die schönsten drei Verkleidungen waren nicht zu ermitteln. Foto: /Edgar Rehberger

Elefant Elmar ist bunt und diese Andersartigkeit zeichnet ihn aus. „Sei so, wie du bist“ lautet die Botschaft und war Jahresthema an der Manfred-Ehringer-Grundschule. Bei der Elmar-Parade gab es nur Sieger.

Bad Cannstatt - Der Kreativität und Fantasie waren keine Grenzen gesetzt. Entsprechend vielseitig fielen auch die Elmar-Kreationen der 20 Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 und 4 der Manfred-Ehringer-Grundschule aus. Und dementsprechend schwer fiel es der Jury, bestehend unter anderem aus Bezirksvorsteher Bernd-Marcel Löffler und Iris Bresch von den Hilfen zur Erziehung der Evangelischen Gesellschaft, die drei schönsten Kostüme zu prämieren. Also wurden kurzerhand alle zu Gewinnern gekürt. Denn das waren sie auch. Schließlich ging es darum, einzigartig zu sein, sich so anzunehmen, wie man ist und die Andersartigkeit zu schätzen.

2000 Euro Preisgeld gewonnen

Die Manfred-Ehringer-Grundschule hat beim Impuls-Wettbewerb der Sparda Bank in der Kategorie Bildung und Soziales teilgenommen und ein Preisgeld von 2000 Euro für ihr Projekt „Mit Elmar durchs erste Grundschuljahr“ gewonnen. Basierend auf dem Kinderbuch „Elmar“ von David McKee wurde der Aspekt der Andersartigkeit bei gleichzeitiger Gleichwertigkeit zum Jahresthema gemacht. „Es geht um mehr als Toleranz. Vielmehr sollen die Kinder erfahren, dass Vielfalt bereichernd ist“, beschreibt der pädagogische Geschäftsführer Ahmet Ocak. „Jeder ist anders ausgestattet und weist Plus und Minus auf. Er, sie ist zwar anders, aber so wie er/sie ist, ist es gerade richtig.“

„Wunderbare Botschaft“

Das Kinderbuch wurde im Unterricht behandelt und während der Corona-Phase Kinder und Eltern aufgefordert, Elmar-Versionen zu kreieren. „Eltern haben Materialien bekommen“, beschreibt Klassenlehrerin Ayse Ünsal und begrüßte bei der Präsentation im Römerkastell die aufgeregten Protagonisten samt Eltern. „Elefant Elmar lebt trotz Corona. Und seine Andersartigkeit macht ihn einzigartig.“ Dies sei doch eine wunderbare Botschaft.

Lob vom Bezirksvorsteher

Die 20 „Elmar“ waren voll dabei. „Wir haben die Bücher gelesen“, berichtete ein Erstklässler, „und es ist gut so, dass alle anders sind“. Seine Klassenkameradin ergänzte: „Wir hatten viel Spaß dabei.“ Eine Viertklässlerin machte noch mal deutlich, worum es geht: „Sei du selbst. Wir müssen uns so akzeptieren, wie wir sind.“ Die Elmar-Parade war der Auftakt für weitere Kooperationen mit den anderen Schulen im Hallschlag: Carl-Benz- Schule, Altenburgschule, Steigschule und der Grundschule Burgholzhof. „Im neuen Schuljahr geht es los“, so Ahmet Ocak. Bezirksvorsteher Bernd-Marcel Löffler war voll des Lobes. „Das macht Schule lebendig. Das Gefühl von Gemeinsamkeit und doch ist jeder einzigartig.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: