Auch mit Hilfe von Glasfaserkabeln wollen Land und Bund bis 2025 flächendeckend Gigabitnetze aufbauen. Foto: dpa/Peter Kneffel

Die Bürger in Baden-Württemberg haben beim Breitbandausbau in den vergangenen Jahren bisher wenig von den Fördermitteln des Bundes profitiert – und damit wenig von schnelleren Internetverbindungen. Das Land hat mittlerweile auf die Misere reagiert.

Stuttgart - Die Bürger in Baden-Württemberg haben beim Breitbandausbau in den vergangenen Jahren bisher wenig von den Fördermitteln des Bundes profitiert – und damit wenig von schnelleren Internetverbindungen. Von Ende 2015 bis Juni dieses Jahres wurden lediglich 22 Millionen von rund 700 Millionen Euro bereit stehenden Fördermitteln ausgezahlt. Das zeigt die Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage der Bundestagsfraktion der Grünen, die unserer Zeitung vorliegt. Bei den Sonderprogrammen zur Erschließung von Gewerbe- und Industriegebieten, Krankenhäusern und Schulen ist von den 68 Millionen Euro Fördermitteln noch nichts geflossen. Elf Millionen Euro wurden für Beratungsleistungen ausgegeben.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch