Klaus Schwab hat eine Wirtschaftsinitiative namens „The Great Reset“ gestartet. Die sorgt für anhaltende Diskussionen. Foto: AFP/Fabrice Coffrini

Konservative US-Medien und deutsche Corona-Leugner unterstellen dem Chef des Weltwirtschaftsforums, an einem geheimen Umsturzplan zu arbeiten. Das Reizwort heißt „Great Reset“.

Stuttgart - Sogar Prinz Charles war zugeschaltet, als Klaus Schwab im vergangenen Juni seine ehrgeizigen Ideen zur Ausrichtung der Weltwirtschaft nach der Coronakrise vorstellte. In einer virtuellen Pressekonferenz beschrieb der Chef des Weltwirtschaftsforums die Pandemie in erster Linie als Chance: Selten sei die Gelegenheit günstiger gewesen, um die internationale Ordnung langfristig auf gesunde Beine zu stellen. Nachhaltiger, digitaler und gerechter als zuvor. Seinem Faible für markige Slogans blieb Schwab dabei treu: „The Great Reset“ lautet der Titel der Initiative, deren Grundgedanken in Deutschland unter der Überschrift „Der große Umbruch“ erschienen sind.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 7,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: