Der Einstiegspreis für den Kastenwagen liegt laut Daimler bei 22.598,10 Euro. Foto: /Mercedes-Benz AG

Die Vito-Modelle von Daimler sind unter anderem für die Polizei, Taxis und Handwerker im Einsatz. Jetzt spendiert der Stuttgarter Autobauer seinen Kastenwagen ein Upgrade.

Stuttgart - Ob im Streifendienst für die Polizei, als Großraumtaxi oder als Transporter für den Handwerker – seine Vito-Modelle bewirbt Daimler gerne als nützliche Allzweckwaffe für Institutionen und mittelständische Unternehmen. Jetzt hat der Stuttgarter Autobauer den Kastenwagen eVito Tourer und Vito ein Upgrade spendiert. Der neue Vito ist ab April dieses Jahres bestellbar, der eVito Tourer soll im Sommer folgen.

Wegen der Ausbreitung des Corona-Virus stellte der Autobauer seine Modelle am Dienstag ausschließlich im Internet vor. Die vorab geplante Weltpremiere des Modells – mit geladenen Journalisten in den Alten Wagenhallen in Stuttgart – wurde vorsorglich aufgrund des Corona-Virus abgesagt.

Neuer Elektro-Vito lädt Batterie auch während der Fahrt

Der Einstiegspreis für den Kastenwagen, der im spanischen Vitoria produziert wird, liegt laut Daimler bei 22.598,10 Euro. Von der aktuell dritten Generation wurden laut dem Autobauer seit dessen Einführung im Herbst 2014 weltweit mehr als eine halbe Million Wagen verkauft. Mehr als 70 Prozent der Autos seien bei mittleren Betrieben mit bis zu fünf Fahrzeugen im Einsatz. Die Modelle sollen nach Aussagen Daimlers insbesondere bei Handwerkern und Servicetechnikern Anklang finden. Die Fahrzeuge bekommen mit dem Upgrade neben einer neuen Motorengeneration auch noch neue Assistenzsysteme verpasst.

Optisch unterscheidet sich der neue Stromer kaum von den Modellen mit Verbrennungsmotor – der Unterschied liegt vielmehr unter der Haube. So treibt ein elektrischer Antriebsstrang mit einer Spitzenleistung von 150 Kilowatt die Vorderräder an. Die Energie wird in einer Lithium-Ionen-Batterie im Unterboden des Fahrzeugs gespeichert. Daimlers Stromer bringt es so auf eine Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h, in der Sonderausstattung soll der Wagen sogar noch 20 km/h schneller sein.

Batterie soll mehr als 400 Kilometer reichen

Geladen wird das Auto über eine CCS-Ladedose. Mit einer Ladeleistung von 110 kW kann der Wagen in unter 45 Minuten von 10 auf 80 % aufgeladen werden. Daimler verspricht, dass die Batterie so eine Reichweite von 421 Kilometern ermöglicht. „Dank intelligenter Betriebsstrategie lädt der Mercedes-Benz eVito Tourer seine Batterie auch während der Fahrt“, heißt es in einer Mitteilung.

Demzufolge wird die mechanische Drehbewegung im Schub- oder Bremsbetrieb in elektrische Energie gewandelt und zum Laden der Hochvolt-Batterie verwendet. Drei Fahrprogramme sollen dem Fahrer dabei helfen, während der Fahrt auf Knopfdruck zwischen Komfort und Reichweite zu wählen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: