Szene aus dem Tanzfilm des Klinikums Stuttgart Foto: Youtube/Klinikum Stuttgart

„Zusammen sind wir stark“ – mit dieser Botschaft haben Beschäftigte des Klinikums Stuttgart zu Weihnachten einen Tanzfilm in der Jerusalema-Challenge ins Netz gestellt. Die Begeisterung ist groß über Leichtigkeit in harter Zeit.

Stuttgart - Erst am Dienstag hat ein Filmteam an verschiedenen Standorten des Klinikums Stuttgart die Tanzszenen der Ärzte und Pfleger gedreht – zu dem Hit „Jerusalema“, nach dem die halbe Welt tanzt. Rechtzeitig an Heiligabend geht das Video viral. Die Begeisterung in den sozialen Medien ist groß. Viele danken dem Krankenhauspersonal für die harte Arbeit in der Pandemie. Trotz der hohen Ansteckungsgefahren durch das Corona-Virus, trotz des täglichen Kontakts mit Infizierten und trotz des explosionsartigen Anstiegs der Krankenzahlen senden die Beschäftigten nun ein positives Signal aus, das gerade an Weihnachten Tausenden ans Herz geht.

Und viermal mit dem Fuß auf den Boden tippen!

„Die Corona-Krise hat unseren Zusammenhalt verstärkt“, sagt eine Pflegerin, die im Video tanzt und dabei„viel Spaß hatte“. Kurz vor den Dreharbeiten hatten die Mitarbeiter einen kleinen Film bekommen, um die Jerusalema-Tanzschritte daheim zu üben. Viel Zeit für das Kamerateam blieb nicht, weil die Arbeit für das Krankenhauspersonal so groß ist. Ob im Operationssaal oder im Eingangsbereich des Katharinenhospitals – an mehreren Orten des Klinikums zeigt sich mit Abstand und mit Maske der vergnügte Tanz. Und der geht so: Ein Fuß nach vorne ziehen, viermal auf den Boden tippen, aufs andere Bein wechseln und mit dem Fuß viermal auf den Boden auftreten. Überwiegend synchron und vor allem sehr sympathisch gelingt dies der Stuttgarter Klinikum-Mannschaft.

Internet-Phänomen reißt die halbe Welt mit

Auch das Klinikum Esslingen und der Stuttgarter Flughafen haben bereits bei der Jerusalema-Challenge mitgemacht, die um die Welt geht. Master KG, der mit bürgerlichem Namen Kgaogelo Moagi heißt und von dem das offizielle Musikvideo stammt, sorgt mit dem von Nomcebo Zikode gesungenen Mega-Hit für ein Internet-Phänomen. Bei Youtube liegen die Aufrufe bereits bei über 140 Millionen. Immer mehr Firmen und Gruppen tanzen mit, um den Ängsten und Sorgen in der Corona-Krise Fröhlichkeit und Optimismus entgegenzusetzen.

„Vielen Dank für euren übermenschlichen Einsatz“, schreibt ein User zu dem Tanzfilm aus dem Klinikum Stuttgart. Ein anderer bemerkt: „Es gibt Menschen, auf die unsere gesamte Stadt stolz sein kann. Stuttgart ist nicht die Stadt der Querdenker, die Gefahren herunterspielen und nur noch nerven. Stuttgart ist die Stadt von Menschen, die zupacken.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: