Die Plattformen Facebook, Instagram, Twitter, Tiktok, VKontakte, Odnoklassniki sowie Youtube würden zu einer Geldstrafe verurteilt, hieß es am Mittwoch. Foto: AP/Jenny Kane

Der Kreml-Kritikers Alexej Nawalny ruft am vergangenen Wochenende in sozialen Netzwerken zu Protesten auf. Jetzt verhängt Russland eine Geldstrafe gegen Facebook, Instagram, Twitter, Tiktok, VKontakte, Odnoklassniki und Youtube.

Moskau - Wegen der Verbreitung von Protestaufrufen an Minderjährige verhängt Russland nun Geldstrafen gegen die sozialen Netzwerke. Die Plattformen Facebook, Instagram, Twitter, Tiktok, VKontakte, Odnoklassniki sowie Youtube würden zu einer Geldstrafe verurteilt, weil sie die Vorschriften nicht eingehalten hätten, Aufrufe an Minderjährige zur Teilnahme an den nicht genehmigten Versammlungen vom 23. Januar zu löschen, erklärte die russische Telekom-Aufsichtsbehörde Roskomnadsor am Mittwoch.

Nach einem Aufruf des inhaftierten Kreml-Kritikers Alexej Nawalny hatten am vergangenen Wochenende Zehntausende Menschen in ganz Russland gegen Präsident Wladimir Putin demonstriert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: