Die Kulissen für den Ostergarten werden in diesem Jahr nicht aufgebaut. Foto: Kuhn Mathias Kuhn

Die Gemeindeleitung hat sich dazu entschlossen, den vom 22. März bis 13. April in der Untertürkheimer Wallmerkirche geplanten Ostergarten abzusagen, teilt Pfarrer Martin Hug mit.

Untertürkheim - Eigentlich sollte der Aufbau des Ostergartens in der Wallmerkirche heute beginnen und dann eine Woche auf Hochtouren laufen, damit alles fristgerecht zum Eröffnungsgottesdienst am 22. März fertig ist. Doch „aufgrund der Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus und den aktuellen Empfehlungen der Evangelischen Landeskirche Württemberg hat sich die Gemeindeleitung dazu entschlossen, die Verantwortung und die Sorgepflicht gerade besonders gefährdeten Personengruppen gegenüber ernst zu nehmen und den Ostergarten 2020 abzusagen“, teilt Pfarrer Martin Hug mit.

„Die Passionszeit mit allen Sinnen erleben“, wie die Veranstaltung auf Plakaten im Stadtbezirk beworben wurde, ist in diesem Jahr nicht möglich. Man bedauere sehr, dass der vom 22. März bis 13. April geplante Ostergarten erstmals in seiner 15-jährigen Geschichte nicht stattfinden könne, räumt Martin Hug ein. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits seit Weihnachten. „In einer Situation wie dieser ist es jedoch unser aller Aufgabe, aus Rücksicht gegenüber der Gesundheit unserer Mitmenschen alles Mögliche zu tun, um Gefährdung durch und Verbreitung von Infektionen zu vermeiden.“

Stuttgarts ältester Ostergarten sei schließlich keine kleine Veranstaltung mehr, sondern mittlerweile weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Zwischen 2600 und 2800 Besucher seien jedes Jahr nach Untertürkheim gekommen, um sich in der Wallmerkirche auf eine besondere Reise in die Welt des Jesus von Nazareth vor gut 2000 Jahren zu begeben und die Geschehnisse in seinen letzten Lebenstagen – vom Einzug in Jerusalem über die Kreuzigung bis zu seiner Auferstehung – nachzuerleben.

Führungen waren schon ausgebucht

Vor allem Schulklassen und Kindergartengruppen würden dieses Informationsangebot gerne nutzen – auch in diesem Jahr war das Interesse am Ostergarten groß. „Unsere Führungen waren schon so gut wie ausgebucht“, sagt Martin Hug. Allein 80 Termine für Gruppen standen im Kalender, weitere rund 20 Termine für Besucher an den Nachmittagen und Wochenenden. Gut 30 freiwillige Helfer hatten sich gemeldet, um die Gäste aus Stuttgart und darüber hinaus durch die etwas andere Ausstellung zu führen, weitere 30 standen parat, um sich am Auf- und Abbau der verschiedenen Bibel-Stationen zu beteiligen. „Das ist schon schmerzhaft für alle Beteiligten“, räumt Martin Hug ein. „Sie haben viel Herzblut investiert.“

Die Requisiten bleiben nun unter dem Dach der Wallmerkirche eingelagert, die Blumen wurden glücklicherweise noch nicht geliefert und auf die Kaninchen zum Streicheln wollte man in diesem Jahr ohnehin verzichten, erzählt Martin Hug, der die Veranstaltung zum achten Mal organisiert. Für ihn selbst wird Ostern ohne Ostergarten eine neue Erfahrung werden: „Ich freue mich jetzt darauf, etwas mehr Zeit mit meiner Familie verbringen zu können.“

Mit der Absage des Ostergartens entfällt auch das von den Landfrauen Untertürkheim am 29. März und 5. April geplante Ostergarten-Café, sagt die Vorsitzende Rosemarie Warth mit Bedauern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: