Bei der Tätersuche setzte die Polizei in Reutlingen einen Hubschrauber ein (Symbolbild). Foto: Leif Piechowski/Leif Piechowski

Am späten Dienstagabend werden Anwohner in Reutlingen durch Schüsse aufgeschreckt. Ein Mann wird dabei verletzt. Schnell kommt es zu einer ersten Festnahme - doch die Suche nach dem Täter muss am nächsten Tag dennoch weitergehen.

Reutlingen - Aus bisher unbekannten Gründen ist ein Mann in Reutlingen durch einen Schuss verletzt worden. Wie ein Sprecher der Polizei sagte, erlitt der 34 Jahre alte Mann am Dienstagabend Verletzungen am Bein. Die Beamten seien alarmiert worden, nachdem mehrere Schüsse in dem Viertel die Anwohner aufgeschreckt hatten.

Als die Beamten kurz darauf eintrafen, hätten sie den Mann verletzt aufgefunden. Die Schussverletzung am Bein sei direkt vor Ort ärztlich versorgt worden. Bei der Suche nach einem Täter war die Polizei nach eigenen Angaben mit einem Großaufgebot im Einsatz und suchte auch mit einem Hubschrauber.

31-Jähriger wieder freigelassen

Dabei sei ein 31 Jahre alter Mann zunächst festgenommen worden, er wurde nach Polizeiangaben aber wieder entlassen, da sich ein Tatverdacht nicht habe erhärten lassen. Es sei eine Ermittlungsgruppe mit zwölf Kriminalbeamten gebildet worden. Sowohl das Opfer als auch der kurzzeitig festgenommene Mann seien polizeibekannt, hieß es. Ob sich beide Männer kennen, war zunächst unklar.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: