Deutschlands größter Wohnungskonzern reagiert auf die Krise Foto: dpa/Marcel Kusch

Vonovia ist in den vergangenen Jahren häufig in der Kritik gestanden. Jetzt reagiert Deutschlands größtes Wohnungsunternehmen auf die Corona-Krise: Mieter sollen entlastet werden:

Stuttgart - Deutschlands größtes Immobilienunternehmen Vonovia reagiert auf die Corona-Krise. Für die gut 4000 Wohnungen in Stuttgart und Umgebung verzichte man auf marktbedingte Mieterhöhungen und habe alle Wohnungsräumungen abgesagt, teilt das Bochumer Unternehmen mit. Den Mietern biete man Hilfen an, wenn sie in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten. In solchen Fällen sollen sich Betroffene möglichst frühzeitig an Vonovia wenden. „Wir konzentrieren uns zurzeit auf das wichtigste: Wir unterstützen unsere Mieterinnen und Mieter, wenn Sie Hilfe benötigen. Außerdem stellen wir mit den Kolleginnen und Kollegen in Stuttgart sicher, dass alles in unseren Häusern funktioniert und sicher ist – und dass wir es schaffen, Notfallreparaturen umzusetzen“, sagt Regionalbereichsleiter Michael Pfefferkorn.

Außerdem will der Konzern sich bei der Nachbarschaftshilfe beteiligen. Um insbesondere ältere und kranke Menschen zu unterstützen, entstehen zurzeit viele solche Initiativen. In den Quartieren schließen sich Vereine, Kiezinitiativen und Kirchengemeinden zusammen und bieten Einkaufshilfen und telefonische Zuwendung. „Wir sind beeindruckt von der wachsenden Zahl von Hilfsinitiativen und bemühen uns, diese im Rahmen unserer Möglichkeiten zu unterstützen“, sagt Pfefferkorn.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: