Foto: Pixabay.com, © geralt, CC0 1.0

Die Pandemie zwingt die Menschen dazu, einen Großteil ihres Lebens in den eigenen vier Wänden zu verbringen. Deswegen müssen sie sich neue Freizeitbeschäftigungen suchen, damit Ihnen während des Lockdowns nicht langweilig wird. Viele orientieren sich deshalb in Richtung Digitalisierung und Nutzen verschiedene Online-Angebote.

Das reicht von Videochats über Sportwetten bis hin zum Streaming. Ähnlich beliebt sind Online-Games und Sprachlernkurse. Außerdem verbringen Menschen erstaunlich viel Zeit mit sozialen Medien. Dieser Artikel erläutert, welche Online-Beschäftigungen während des Lockdowns besonders beliebt sind.

Streaming hat während des Lockdowns zugelegt

Die Nutzerzahlen von Streaming-Anbietern sind während des Lockdowns spürbar in die Höhe gestiegen. Viele Menschen finden es unterhaltsam, während des Lockdowns Filme zu gucken oder einen Serien-Marathon zu veranstalten. Die Begeisterung geht so weit, dass sich einige Nutzer nicht auf einen Streaming-Dienst allein beschränken. Sie wollen eine möglichst große Auswahl an Content zur Verfügung haben, weswegen sie von Netflix über Amazon Prime bis hin zu Disney+ alle erdenklichen Anbieter nutzen.

Die Dienstleister reagieren auf diese gesteigerte Nachfrage und stellen immer neue Inhalte zur Verfügung. Das bedeutet zum einen, dass sie Filmrechte erstehen und regelmäßig neue Serien in ihr Angebot aufnehmen. Einige Anbieter wollen jedoch nicht von anderen abhängig sein und produzieren daher eigene Filme und Serien. Hieran zeigt sich das große kreative Potenzial, das im Streaming steckt. Im Idealfall gehen aus der Pandemie außergewöhnliche Film- und Serienhighlights hervor. In diesem Rahmen hat auch das Live-Streaming von Sportevents enorm an Bedeutung gewonnen, weshalb nicht wenige Fans über Sportwettenanbieter ihr Fachwissen im Hinblick auf den jeweiligen Sport nutzen, um sich auf diese Weise ein nettes Taschengeld dazuzuverdienen. Nicht Wenige ziehen dieser passiven Rolle jedoch eine aktive Interaktion mit anderen Menschen vor…

Per Videochat mit Freunden und Familienmitgliedern kommunizieren

Eine der unangenehmsten Nebenwirkungen der Pandemie ist das Social Distancing. Kontakte mit Freunden und Familienmitgliedern sind nicht oder nur noch stark eingeschränkt erlaubt. Um nicht vollständig auf Kontakte zu verzichten und die sozialen Bindungen wenigstens ein Stück weit aufrechtzuerhalten, greifen immer mehr Menschen auf Videochats zurück. Mit diesen ist es möglich, mit lieben Menschen zu kommunizieren und wenigstens auf digitale Weise miteinander in Kontakt zu bleiben. Somit sinkt die Gefahr psychischer Erkrankungen, die durch fehlende soziale Kontakte entstehen können.

Aber nicht nur in der Freizeit spielen Videochats eine zunehmend wichtige Rolle. Während des Lockdowns sind viele Menschen im Homeoffice tätig. Diese Arbeitsweise bringt es mit sich, regelmäßig Videochats mit Kollegen zu führen. Auf diese Weise sind Teamarbeiten auch über große Distanzen hinweg möglich. In einigen Fällen nimmt an solchen Online-Meetings das gesamte Unternehmen oder eine komplette Abteilung teil, in anderen Fällen tauschen sich lediglich zwei Mitarbeiter über ihre Ideen aus oder arbeiten gemeinsam an einem Projekt.

Wer der Interaktion mit seinem Gegenüber jedoch noch ein wenig Pepp verleihen will, der kann auch die Möglichkeit nutzen, gemeinsam in virtuelle Wettkämpfe gegeneinander oder auch miteinander zu treten…

Online-Games sind äußerst beliebt

Online-Games haben während des Lockdowns viele neue Fans gewonnen.Spiele wie Candy Crush sind so gestaltet, dass sie zwischendurch gespielt werden können. Es ist nicht nötig, viel Zeit in solche Spiele zu investieren, um Freude daran zu haben, es ist aber durchaus möglich. Andere Adventure- und Action-Games sind hingegen so konzipiert, dass die Spieler sich täglich damit beschäftigen müssen, um voranzukommen. Ein Genre, das während des Lockdowns besonders aufgeblüht ist, sind sogenannte Escape-the-room-Games. Hierbei müssen Spieler versuchen, innerhalb einer bestimmten Frist einen Raum oder ein Haus zu verlassen. Um das zu schaffen, müssen sie verschiedene Rätsel lösen.

Die meisten Online-Games sind zudem auch in einer mobilen Variante erhältlich. Somit sind die Anwender beim Spielen ortsunabhängig und können sich auch auf dem Weg zur Arbeit oder sogar auf der Toilette mit dem Spiel beschäftigen. Manche dieser Spiele funktionieren in einer Standardversion ohne Probleme. Bei anderen ist es nötig, In-App-Käufe vorzunehmen, um Fortschritte während des Spiels zu erzielen. Beide Spielvarianten erfreuen sich während des Lockdowns großer Beliebtheit.

Eine beliebte Abwechslung zum Online-Gaming ist die Möglichkeit, das Internet zur Weiterbildung zu nutzen. Zum Beispiel im Bezug auf Fremdsprachen …

Sprachlernkurse wurden während des Lockdowns reichlich genutzt

Sprachlernkurse erleben durch den Lockdown einen regen Zufluss. Die Menschen sind intellektuell kaum noch gefordert, seit sie ihre Freizeit fast ausschließlich mit sich selbst und ohne Input von außen verbringen. Deswegen sind sie dankbar, sich geistig betätigen und sich einer Herausforderung stellen zu können. Die Sprachlernkurse richten sich sowohl an Einsteiger als auch an Fortgeschrittene, die bereits erste Sprachkenntnisse besitzen. Einige Programme unterstützen klassisches Lernen, andere haben einen spielerischen Ansatz. Außerdem steht eine beachtliche Zahl an europäischen und internationalen Sprachen zur Verfügung. Die Nutzer können somit genau die Sprache lernen, für die sie sich begeistern.

Jeder braucht jedoch auch mal eine Pause vom Lernen. Diese kann nutzen, um sich Facebook und Co. ein wenig zu durchforsten…

Soziale Medien haben regen Zulauf

Die sozialen Medien werden während des Lockdowns rege genutzt. Einige sind hier aktiv, um sich mit anderen auszutauschen und die Möglichkeiten der Digitalisierung zu nutzen, um sich trotz Social Distancing nah sein zu können. Andere produzieren Content und stellen GIFs, Videos oder Fotos mit lustigen Sprüchen ins Netz. Gerade der Umgang mit und die Kritik an der Corona-Politik werden häufig aufgegriffen und auf unterhaltsame Weise verarbeitet.

Des Weiteren werden soziale Netzwerke von vielen als Informationsquelle genutzt. Sie recherchieren dort über bestimmte Themen, tauschen sich mit Gleichgesinnten aus oder üben harsche Kritik an unterschiedlichen Beiträgen. Viele scheinen ein Bedürfnis nach Interaktion und Austausch zu haben, das von den digitalen Medien befriedigt wird.

Fazit

Viele Menschen haben während des Lockdowns neue Online-Beschäftigungen ausprobiert. Es geht ihnen vor allem darum, den Kontakt zu ihren Liebsten nicht vollständig zu verlieren und während des teils langweiligen Lockdowns gut unterhalten zu werden. Vor allem Videochats, Sportwetten und Streaming sind extrem populär. Online-Games, Sprachlernkurse und soziale Medien haben aber ebenfalls eine große Fangemeinschaft.

Viele Menschen haben während des Lockdowns neue Online-Beschäftigungen ausprobiert. Es geht ihnen vor allem darum, den Kontakt zu ihren Liebsten nicht vollständig zu verlieren und während des teils langweiligen Lockdowns gut unterhalten zu werden. Vor allem Videochats, Sportwetten und Streaming sind extrem populär. Online-Games, Sprachlernkurse und soziale Medien haben aber ebenfalls eine große Fangemeinschaft.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: