Rafael Sturm und der ASV Botnang starten am Samstag zuversichtlich in die neue Spielzeit. Foto: Günter Bergmann

Die Volleyballer des ASV Botnang starten am Samstag mit einem Heimspiel gegen Speyer in die Drittliga-Saison. Das Ziel: ein Platz unter den Top fünf.

Quentin Moore bringt es auf eine Körpergröße von 1,94 Meter, Marc Mundt misst 1,80. Der eine ist der Größte, der andere der Kleinste im Team des ASV Botnang. Das körperliche Durchschnittsmaß des Volleyball-Drittligisten liegt bei 1,88 Meter. Nicht gerade üppig für Netzkünstler, weshalb der Trainer Frank Schau – auch mit Blick auf die Vergangenheit – weiß: „Wir werden bestimmt wieder das kleinste Team der Liga stellen.“ Was aber keineswegs heißt, dass man im Konzert der Großen nicht mitmischen könnte. In der vorigen Saison noch problemlos die Abstiegsrunde überstanden, haben die Kleinsten nun größere Ziele. Ein Platz unter den ersten Fünf soll es laut Schau schon sein, wenn „es mehr wird, haben wir natürlich auch nichts dagegen. Jedoch ist das kein Muss“. Das Wort Aufstieg nimmt der Coach – gleichzeitig auch Abteilungsleiter – nicht in den Mund. „Das wäre zwar schön, ist aber utopisch.“

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: