Foto: dpa - dpa

Drei Kinder und ein 14-jähriger Jugendlicher sind wohl verantwortlich für den Brand in einer Bücherei. Wer für den Schaden in Höhe von etwa 200.000 Euro aufkommen muss, ist noch unklar.

Mannheim (dpa/lsw) Vier Jungs sollen den Brand in einer Mannheimer Bibliothek gelegt haben. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit. Bei dem Feuer in der Stadtteilbibliothek war am Sonntagabend ein Schaden in Höhe von rund 200 000 Euro entstanden. Verletzt wurde niemand. Zum Motiv und wie die Ermittler den Jungs im Alter zwischen 12 Jahren und 14 Jahren auf die Spur kamen, machte die Polizei zunächst keine Angaben. Teils sollen sie sich geständig gezeigt haben.

Die Bibliothek befindet sich auf einem Gelände mit zwei Schulen. Die Feuerwehr verhinderte ein Übergreifen des Brandes auf benachbarte Gebäude, doch in der Bibliothek wurden Bücher und elektronische Medien wie Hörbücher größtenteils zerstört. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei dauern an.

Unklar war zunächst, wer für den Schaden der vier mutmaßlichen Täter aufkommt; drei von ihnen sind Kinder, der 14-Jährige ist Jugendlicher.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: