„Chape“ hat die Rückkehr in die erste brasilianische Liga geschafft. Foto: AFP/NELSON ALMEIDA

Der Verein AF Chapecoense erlebte 2016 eine Tragödie, als 19 Spieler, 14 Mitglieder des Trainerstabes und neun Personen aus der Klubführung bei einem Flugzeugabsturz starben. Jetzt feiert der Club die vorzeitige Rückkehr in die erste brasilianische Liga.

Rio de Janeiro - Mehr als vier Jahre nach dem tragischen Flugzeugabsturz, bei dem fast die gesamte Mannschaft den Tod fand, hat der brasilianische Fußballverein AF Chapecoense die Rückkehr in die erste Liga geschafft. Eine Saison hatte das Team in der Zweitklassigkeit im Land des Rekord-Weltmeisters verbringen müssen, im November 2019 war „Chape“ abgestiegen.

„Gewinnen ist schön, das Santa-Catarina-Derby zu gewinnen, ist noch besser. Das Santa-Catarina-Derby zu gewinnen und noch dazu aufzusteigen, ist sensationell“, twitterte der Club nach dem 2:1 über Figueirense.

Flug in den Tod im November 2016

In der Nacht zum 29. November 2016 war der Charterflieger, der das Team zum Final-Hinspiel in der Copa Sudamericana gegen Atletico Nacional in Kolumbiens Metropole Medellin bringen sollte, kurz vor der Landung mit leer geflogenen Treibstofftanks an einem Berghang zerschellt. Für 71 der 77 Insassen, darunter 19 Spieler, 14 Mitglieder des Trainerstabes und neun Personen aus der Vereinsführung, war es ein Flug in den Tod.

Der Club aus dem nur 166.000 Einwohner zählenden Chapeco war zwischen 2009 und 2013 aus der vierten in die erste Liga durchmarschiert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: