Am Mittwoch rückten die Einsatzkräfte wegen eines Gasalarms in die Spreuergasse aus. Foto:  

36-Jähriger prügelt Rentner am Dienstag krankenhausreif. Am Mittwoch melden Anwohner Gasgeruch.

Bad Cannstatt - In den vergangenen beiden Tagen herrschte in Bad Cannstatt große Aufregung. Gleich zweimal musste die Polizei mit zahlreichen Einsatzkräften in die Altstadt ausrücken. Zunächst wurden sie am Dienstagnachmittag zu einer Schlägerei gerufen, am Mittwochmorgen ging wegen Gasgeruchs bei der Integrierten Leitstelle ein Notruf ein.

Anwohner sowie Fußgänger hatten am Mittwoch um 10.25 Uhr in der Spreuergasse über Reizsymptome geklagt. Daraufhin wurde der Bereich hinter der Stadtkirche von der Polizei weiträumig abgesperrt. „Die Feuerwehr nahm anschließend sowohl in dem betroffenen Haus als auch auf der Straße verschiedene Messungen vor, konnte aber nichts mehr feststellen“, sagt Polizeisprecher Stephan Widmann. Die Ursache für die Reizsymptome habe sich daher nicht mehr ermitteln lassen. Passanten, die hinter der Absperrung die Geschehnisse beobachteten, meinten jedoch, dass es anfangs stark nach Räucherstäbchen gerochen habe. Nach dem sowohl die Sanitäter, der Notarzt und die Feuerwehrleute ihre Ausrüstung wieder verstaut hatten, hob die Polizei die Absperrung um 10.55 Uhr wieder auf. Wenige Minuten später wurde der Einsatz beendet.

Tatmotiv liegt im familiären Bereich

Deutlich mehr Arbeit hatten die Einsatzkräfte einen Tag zuvor in der Straße Am Stadtgraben. Dort wurde gegen 16 Uhr ein 36 Jahre alter Mann festgenommen, der im Verdacht steht, einen 81-Jährigen niedergeschlagen zu haben. Anschließend soll er auf den am bodenliegenden Mann eingetreten haben. Erst nachdem mehrere Passanten eingriffen, ließ er von seinem wehrlosen Opfer ab.

Rettungskräfte, darunter auch ein Notarzt, kümmerten sich wenig später um den 81 Jahre alten Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus. Er sei schwer, aber glücklicherweise nicht lebensgefährlich verletzt worden, so Polizeisprecher Widmann.

Nach ersten Ermittlungen soll der jüngere Mann den Senior zuvor schon in der Spreuergasse verfolgt haben und schließlich in der Straße Am Stadtgraben gestellt haben. Warum er dann dermaßen eskalierte, ist noch unklar. Derzeit gehen die Beamten davon aus, dass die Hintergründe der Tat in Streitigkeiten zweier Familien liegen.

Dem 36-Jährigen wird versuchter Totschlag in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung vorgeworfen. Daher ist er am Mittwoch mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt worden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: