Roberto Massimo ist einer von drei VfB-Spielern, die verletzt von ihren internationalen Einsätzen zurückgekommen sind. Foto: Baumann

Beim Auswärtspiel in Berlin fehlte ein VfB-Trio auf dem Spielberichtsbogen. Alle Spieler kehrten verletzt von ihren internationalen Einsätzen zurück. So steht es um sie.

Berlin/Stuttgart - Beim 2:0-Auswärtssieg des VfB Stuttgart bei Hertha BSC fehlte ein Trio auf dem Spielberichtsbogen. Borna Sosa, Darko Churlinov und Roberto Massimo reisten gar nicht erst mit in die Hauptstadt. Ihr Fehlen hatte sich bereits am Donnerstag abgezeichnet.

Lesen Sie hier: Unser Newsblog zum Spiel

Alle drei waren mit Verletzungen von ihren internationalen Einsätzen bei den jeweiligen Nationalmannschaften zurückgekehrt. Sosa zog sich eine Rückenprellung zu, klagte über Atembeschwerden und eingeschränkte Mobilität. „Er hat es im Training noch versucht, aber es ging nicht“, sagte Trainer Pellegrino Matarazzo. Churlinovs Beschwerden sind ähnlich gelagert. Ihn hat es an den Rippen erwischt, eine Prellung sorgte für Atemnot und machte einen Einsatz unmöglich. Massimo dagegen klagte nach seinem Debüt für die deutsche U21-Nationalmannschaft über Knieprobleme.

Lesen Sie hier: Darum ist Gonzalo Castro unser Spieler des Spiels

Bei allen drei Akteuren sind die Probleme allerdings nicht struktureller Natur. Es scheint möglich, dass sie bald wieder einsteigen. „Gegen Mitte der Woche“ erwartet Matarazzo sie auf dem Trainingsplatz, um zumindest wieder individuell zu arbeiten. Ob und wann es für den vollen Einstieg in das Mannschaftstraining reicht und ob die Spieler für das Duell mit dem 1. FC Köln am kommenden Freitagabend (20.30 Uhr/Liveticker) zur Verfügung stehen werden, bleibt abzuwarten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: