Rainer Adrion war einst auch Trainer der deutschen U-21-Nationalelf. Jetzt mischt er wieder beim VfB mit. Foto: dpa/Uli Deck

Rainer Adrion hat zur Zukunft des VfB ähnliche Ansichten wie Präsident Claus Vogt. Gerade die vielen Trainer- und Managerwechsel bei den Stuttgartern sind dem neuen Aufsichtsrat, 66, aufgestoßen.

Stuttgart - Man kann durchaus behaupten, dass Rainer Adrion jene Werte verkörpert, die den VfB Stuttgart einmal stark gemacht haben. Lange Jahre ist der 66-Jährige der Trainer der zweiten Mannschaft gewesen, das war in den Jahren von 1999 bis 2001 – und danach von 2004 bis 2009. Zu einer Zeit also, als sie beim VfB im Bundesligateam noch unmittelbar von ihrem eigenen Unterbau profitierten. Spieler wie Sami Khedira, Serdar Tasci, Christian Gentner oder Mario Gomez etwa, die holten sich zu Adrions Zeit den letzten Schliff in der zweiten Mannschaft, ehe sie reif für oben waren.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch