Nach dem Rückspiel des VfB Stuttgart gegen den 1. FC Union Berlin am 27.05.2019 sind Mario Gomez und Holger Badstuber bedient: Der VfB steigt nach 1975 und 2016 zum dritten Mal aus der Fußball-Bundesliga ab. Dabei ... Foto: imago images//O.Behrendt

Am Dienstag treffen der 1. FC Union Berlin und der VfB Stuttgart in der Bundesliga aufeinander. In unserer Reihe „Legendenspiele“ blicken wir zurück auf zwei denkwürdige Partien in der Saison 2018/19, als die „Eisernen“ aus Berlin den Abstieg der Schwaben besiegelten.

Stuttgart - Statistisch gesehen ist es ein Duell auf Augenhöhe, wenn am Dienstagabend um 20.30 Uhr in der Bundesliga der VfB Stuttgart auf den 1. FC Union Berlin trifft. Nach elf Spielen steht der VfB auf Platz sieben der Liga-Tabelle, punktgleich mit den Berlinern, die dank einer hauchdünn besseren Tordifferenz Platz sechs für sich beanspruchen. Wer also ist Favorit?

Das Momentum für das anstehende Match steht klar auf Seite der Stuttgarter. Zwar kämpfte sich die Union am vergangenen Samstag gegen die Bayern zu einem respektablen 1:1-Unentschieden durch. Am gleichen Tag siegte der VfB allerdings mit 5:1 gegen die Borussia aus Dortmund. Dem Selbstbewusstsein der jungen Schwaben dürfte das einen gehörigen Schub verliehen haben.

Aus unsere Plus Angebot: VfB Stuttgart – Die VfB-Erfolgsformel: jung, wild und mutig

Ein Blick in die Geschichte der beiden Fußballklubs spricht hingegen weniger für den VfB. Aus vier Spielen seit 2016 trennten sich die beiden Vereine drei Mal unentschieden, einmal gewannen die Stuttgarter mit 3:1. Zwei dieser drei Unentschieden dürften sich in die Gedächtnisse aller VfB-Fans eingebrannt haben.

In der Relegation der Saison 2018/19 besiegelten die „Eisernen“ aus Berlin den Abstieg der Schwaben aus der Bundesliga mit 2:2 im Hin- und 0:0 im Rückspiel. In unserer Bildergalerie haben wir Ihnen die dramatischen Spiele zusammengefasst.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: