Dieter Göggel gehörte dem Vereinsbeirat des VfB Stuttgart seit 2017 an. Foto: Baumann

Der VfB Stuttgart kommt auf Funktionärsebene nicht zur Ruhe. Nun ist ein Vereinsbeirat zurückgetreten – nicht ohne Grund.

Stuttgart - Seit 1994 ist Dieter Göggel Leiter der Leichtathletik-Abteilung beim VfB Stuttgart. Das ist er auch weiterhin – einen anderen Posten beim größten Stuttgarter Sportverein gibt er nun aber ab. Wie der VfB am Donnerstagabend bekannt gab, tritt der Oberstudiendirektor und langjährige Schulleiter an der Hedwig-Dohm-Schule von seinem Amt als Vereinsbeirat zurück. Damit kommt der VfB auf Funktionärsebene einfach nicht zur Ruhe. Zuletzt hatte die mutmaßliche Weitergabe von Mitgliederdaten zwischen 2016 und 2018 für Wirbel gesorgt – die Aufarbeitung ist in vollem Gange.

Lesen Sie hier: Alles rund um den VfB in unserem Newsblog

Grund für Göggels Rücktritt ist eine Äußerung, die der 65-Jährige am Rande des Testspiels der VfB-Profifußballer Anfang September gegen Racing Strasbourg getätigt hat – und die „teilweise als diskriminierend interpretiert werden könnte“, wie es heißt. „Ich habe unbedacht einen völlig dummen und unnötigen Spruch getätigt. Dafür entschuldige ich mich aufrichtig“, sagt Göggel in der Mitteilung des Vereins, „ich bin froh, dass meine persönliche Entschuldigung angenommen wurde. Ich möchte klarstellen, dass ich mich persönlich von jeglicher Art der Diskriminierung distanziere und niemanden beleidigt habe.“ Zur genauen Art und Weise der Aussagen wollte sich weder der Club noch Göggel äußern. Mit seinem Rücktritt wolle er „weiteren Schaden von unserem VfB Stuttgart abwenden“, sagte der frühere Leichtathlet und ergänzte gegenüber unserer Redaktion: „Der Schritt ist mir sehr schwer gefallen. Aber er ist konsequent und entspricht damit meiner Haltung.

Lesen Sie hier: Hiobsbotschaften vor dem Spiel bei Hertha BSC

Göggel war im Dezember 2017 in den damals neu geschaffenen Vereinsbeirat gewählt worden und war dort eines von neun Mitgliedern. Er vertrat dort den Bereich „Sport und Verein“. Der Vereinsbeirat hat unter anderem die Aufgabe, Kandidaten für die Präsidentenwahl vorzuschlagen – was nach dem Rücktritt von Wolfgang Dietrich im vergangenen Jahr erstmals geschehen ist. Zudem berät und kontrolliert er das Präsidium des Clubs. Das Gremium ersetzte Ende 2017 auf der ersten Mitgliederversammlung nach der Ausgliederung der Profisparte in eine AG den bisherigen Ehren- und Aufsichtsrat des VfB.

Präsident Claus Vogt bedauerte die Vorfälle und sagte: „Es tut uns sehr leid, dass wir mit Dieter Göggel einen engagierten Vereinsbeirat verlieren. Eine Aussage, die in Teilen anders interpretiert werden könnte, ist grundsätzlich immer sehr sensibel zu behandeln. Jeder, der Dieter Göggel kennt, weiß, dass er in keinster Weise eine diskriminierende Einstellung hat. Dieser Spruch ist eher als eine ‚unbedachte Aussage‘ zu interpretieren. Dennoch akzeptieren und respektieren wir die Entscheidung von Dieter Göggel, Verantwortung zu übernehmen. Wir freuen uns aber auch über den breiten Rückhalt in der Leichtathletik-Abteilung und hoffen, dass Dieter Göggel noch viele Jahre dem VfB Stuttgart erhalten und verbunden bleiben wird.“

Die Führung der Leichtathletik-Abteilung sprach Göggel weiter das Vertrauen aus. In einem offenen Brief hatte dieser sich zuvor an die Mitglieder gewandt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: