Pellegrino Matarazzo beweist mit seiner Aufstellung Mut. Foto: Imag0

Daniel Didavi raus, Mateo Klimowicz rein. Trainer Matarazzo beweist mit seiner Aufstellung auf Schalke viel Mut – und zeigt, wohin die Reise beim VfB Stuttgart gehen soll, findet unser Redakteur Heiko Hinrichsen im „Nachschuss“.

Gelsenkirchen - Wenn nicht Lockdown light wäre, sondern Normalität und die Stammtische wären dicht besetzt, dann gäbe es da unter den vielen VfB-Freunden nach dem 1:1 beim FC Schalke 04 vom Freitagabend bestimmt diese eine drängende Personalfrage, die in der Diskussion breiten Raum einnehmen würde: „Warum hat Daniel Didavi nicht gespielt beim Gastspiel auf Schalke?“, so lautet sie.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch