Landessozialminister Manfred Lucha (Grüne) bekannte sich klar zur Aufarbeitung von Kinderverschickungen. Foto: dpa/Christoph Schmidt

Bei einer Veranstaltung in Ludwigsburg sprechen mitunter Betroffene über das Leid von Verschickungskindern. Auch Landessozialminister Manfred Lucha ist vor Ort – und verspricht Fortschritte.

Ludwigsburg - Das von Verschickungskindern bis in die 1980er Jahre in Kurheimen erlebte Leid soll laut Manfred Lucha (Grüne) mit Nachdruck untersucht werden. Entsprechend äußerte sich der Landessozialminister am Sonntag bei einer Veranstaltung zur Aufarbeitung von Kinderverschickungen in Ludwigsburg. Die Coronapandemie habe zuletzt viel Kraft gefordert. „Mit der Normalisierung der Arbeit“ im Ministerium werde man sich aber wieder mehr um das Thema kümmern: „Ich werde alles dafür tun, um die Mittel zur Verfügung zu stellen, dass wir einen Re-Start hinbekommen.“

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: