Spitzenwinzer Hans-Peter Wöhrwag hat die Verwandtschaft eingeladen. Foto: Lichtgut//Christoph Schmidt

Was tun, wenn die Bühne fehlt? Man sucht nach Alternativen! Das tun, als zwei Beispiele von mehreren, die Weingüter Wöhrwag und Wechsler. Bei Pop-up-Konzepten präsentieren sie ihren Wein.

Stuttgart - Die großen Weinverkostungen fallen in diesem Jahr alle aus, folglich müssen die Produzenten sich was einfallen lassen. Die Weingüter Wöhrwag und Wechsel tun dies – und präsentieren ihre Tropfen mit feinen Pop-up-Konzepten.

Das Weingut Wöhrwag in Untertürkheim bietet in der Corona-Krise schon länger ein Quartier für Sebastian Werning. Der betreibt unter anderem die Bo’teca die Vino in Botnang, ein feines Lokal, das es sich angesichts der Enge nicht öffnen lohnt – Abstand ist hier schwierig. Also ging er ins Exil und betreibt seither im Weingut Wöhrwag mit viel Platz eine Art extravagante Besenwirtschaft. Dies hilft natürlich auch dem Weingut, seine Weine zu präsentieren, jetzt hat Hans-Peter Wöhrwag noch einen drauf gesetzt. Erst vereinte er zu einem Menü die ganze Familie: Den Schwager vom Sekthaus Raumland (das beste im Land), Sohn Philipp vom Weingut Müller-Ruprecht in der Pfalz und den Bruder von Frau Christin, Johannes Eser, vom Weingut Johannishof aus dem Rheingau. Nun folgt vom 14. bis 31. Oktober in der gastronomischen Reihe ein Menü mit fünf verschiedenen Jahrgängen der Cuvée X, das Flaggschiff des Weinguts.

Erst Werbung, dann Weingut

Bei Katharina Wechsler liegt der Fall etwas anders, aber die Kreativität ist nicht minder groß. Die junge Frau hat mal sieben Jahre in Stuttgart gelebt und studiert und wollte damals vom Weinbau herzlich wenig wissen. Die Werbebranche war ihr Ding. Inzwischen hat sie das Weingut in Rheinhessen übernommen, es umgemodelt – und Furore gemacht.

Nun bringt sie ihre alte Verbindung wieder nach Stuttgart: Gemeinsam mit der Werbeagentur Wecaus und Max und Ferdinand Trautwein von der Linde in Möhringen startet sie in den Räumen der Werbeagentur ein Po-up-Lokal, in dem die Weinpräsentation eine entscheidende Rolle einnimmt.

Vom 21. bis zum 31. Oktober ist das Restaurant von mittwochs bis samstags geöffnet und die Gäste können à la carte essen und Weine durchprobieren. Dabei treten auch Gastwinzer auf wie zum Beispiel Matthias Aldinger, Moritz Haidle und Michael Maier auf.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: